Natürlich sind nicht alle Tipps für jeden Shop, für jedes Produkt oder für jeden Business bindend. Manchmal spielt selbst der Preis eines Produktes eine eher untergeordnete Rolle, manchmal ist die visuelle Darstellung und wichtig und manchmal ist es völlig egal, ob Du Dein Produkt innerhalb von 24 Stunden oder innerhalb von 4 Tagen versenden kannst.
Aber irgendwo muss man ja mal anfangen. Warum dann nicht bei:

1. Schaffe Bekanntheit.
 

Nutze alle zur Verfügung stehenden Kanäle und Plattformen, solang sie nicht Deiner Marke oder dem Ansehen Deiner Produkte schaden. Denke an Facebook, Instagram, Pinterest, Tiktok, etc. Aber mache das immer in Abhängigkeit von Deiner Zielgruppe und Deinem Produkt.

2. Kümmere Dich darum, kostenlose Besucher von Google auf Deinen Shop zu kriegen.
 

Hier hilft eine gute Suchmaschinen-Optimierung. Benutze Keyword-Tools für die Recherche der optimalen Keywords. Es hilft hier, deine Besucher im Hinterkopf haben. Aktualisiere die SEO-Maßnahmen regelmäßig, nur so kannst Du diese mit der Zeit zuverlässig optimieren.

3. Wer ist Deine Zielgruppe?
 

Sprich die Sprache Deiner Zielgruppe: Stelle die richtigen Informationen für Deine Zielgruppe auf Deinen Produktseiten zur Verfügung. Erzähle die Geschichte hinter dem Produkt.

4. Verbreitere die Verkaufsbasis

Nutze neben Deinem Shop auch andere Handelsplattformen. Google Shopping und Facebook können zum Beispiel aus den meisten Shopsystemen automatisch bestückt werden. Auch über den Amazon Marketplace kann man nachdenken, wenn Preispolitik und Produkt es hergeben.

5. Sorge für eine schnelle Website

Wenn Deine Website zu langsam ist, werden Dir die Besucher abspringen. Ideal ist das Laden Deiner Seite innerhalb von 3 Sekunden. Natürlich kann man hier eine Menge on-site optimieren. Aber ein billiger und dementsprechend langsamer Hoster setzt dem hier Grenzen.